Blumenzwiebeln für deinen Balkonkasten + Kübel

Blumenzwiebeln – Blütenpracht ab Februar

Beim Balkongarten-Treffen im Februar haben wir uns angeregt über die Möglichkeit von Blumenzwiebeln auf Balkon und Dachterrasse unterhalten.
Heute möchte ich daher die Chance nutzen, noch einmal detaillierter auf das Thema Blumenzwiebeln auf dem Balkon und in Töpfen eingehen.

Der Frühling naht

Schneeglöckchen sind jedes Jahr aufs Neue die Ersten, die mutig ihre zarten Blüten, in die oft noch eisige Winterluft recken. Später im Frühjahr erfreuen uns dann Tulpen, Narzissen und Krokusse.

Bunte Grüppchen von Zwiebelpflanzen lassen jedes Jahr unser Herz höher schlagen, weil sie ganz deutlich sagen: Es wird jetzt endlich wärmer und wieder heller.

Heute gibt es eine unüberschaubare Anzahl von Arten und Sorten bei den Blumenzwiebeln und für jeden Geschmack sollte etwas dabei sein.

Jetzt also ein paar Tipps von mir für dich, auf was du beim Einkauf achten solltest, wann und wie du Blumenzwiebeln richtig pflanzt, was du nach der Blüten tun solltest.

Blumenzwiebeln richtig einkaufen

Etwas das sonst nicht wirklich wichtig ist, ist bei Blumenzwiebeln ein ausschlaggebender Faktor für Qualität. 

Die Größe der Zwiebel ist ein wichtiger Hinweis auf ihre Qualität!

Wenn möglich solltest du nur frische, große und vor allem feste Blumenzwiebeln mit nach Hause bringen.

Sind Blumenzwiebeln bereits zu weich und fühlen sich irgendwie schwammig an, dann hat die Pflanze bereits alle Nährstoffreserven aufgebraucht und wird vermutlich nur schlecht oder gar nicht mehr anwachsen.

Große, feste Zwiebeln aus dem Fachmarkt sind sicherlich teurer, als die bunten Mischungen aus dem Discounter, aber aus ihnen entwickeln sich später die kräftigeren Pflanzen mit den größeren Blütenständen.

Wann pflanzt man Blumenzwiebeln?

Zwiebelblumen die im Frühjahr blühen sollen, kommen im Herbst unter die Erde. Die warmen Tage sollten wenn möglich nur noch die Ausnahme sein und der erste Frost noch fern. Also September bis Ende November.

So wird es einem gelehrt wenn man die Zwiebeln im Freiland ausbringt. 

Auf dem Balkon und in Pflanzkästen kann man da meistens ganz entspannt sein und auch erst im Dezember oder gar Januar die Zwiebeln setzen. Dann blühen sie vielleicht ein bisschen später, aber nach einer gewissen Ruhezeit und genügend Kältereiz, werden auch diese Blumenzwiebeln dich mit einer Blüte erfreuen.

Wenn möglich die Blumenzwiebeln nach dem Kauf/Erwerb nicht zu lange lagern, sondern so schnell wie möglich unter die Erde bringen. Zuhause ist die fachgerechte Lagerung oft einfach nicht möglich und am Ende verderben dir deine Blumenzwiebeln.

Blumenzwiebeln artgerecht setzen

Der passende Boden

Die meisten Blumenzwiebeln und Knollengewächse benötigen gut durchlässige so wie eine humose Erde. 

Was ist humose Erde?

Humose Erde ist einfach nur Humus.

Und als Humus bezeichnen wir die Gesamtheit der abgestorbenen organischen Bodenanteile. Die organischen Bestandteile des Bodens sind überaus wichtig für die richtige Versorgung von allen Pflanzen mit Nährstoffen wie z.B Stickstoff. Aber auch für den Luft- und Wärmehaushalt des Bodens ist Humus ganz essentiell. Je nach Art und Zusammensetzung des Humus werden enthaltene Nährstoffe unterschiedlich freigesetzt und an deine Blumenzwiebeln abgegeben.

Wasserabzug und Drainage

Wichtig ist bei Kübel-, Topf- und Kastenbepflanzung immer auf die richtige Entwässerung zu achten. Deine Blumenzwiebeln mögen keine Staunässe. Es empfiehlt sich also großzügig für Löcher und Drainagematerial zu sorgen.

Blumenzwiebeln in den Boden setzen

Eine ganz simple Faustregel besagt:
Blumenzwiebeln immer 2x so tief setzen, wie die Zwiebel hoch ist!

Aber du findest auf jeder Packung die du im Laden kaufst auch eine genaue Anweisung für das Setzen deiner Blumenzwiebeln.

Du kannst dir im Fachhandel einen Zwiebelsetzer kaufen oder aber du machst es wie ich und buddelst einfach mit den Händen ein paar Löcher und lässt da deine Blumenzwiebeln, mit der Spitze nach oben, drin verschwinden. 

Danach einfach wieder mit lockerer Gartenerde bedecken und einmalig ausreichend angießen. Das regt das Wurzelwachstum an und sorgt für schnelle Standhaftigkeit deiner Blumenzwiebeln.

Abgeblüht – was nun?

Nach der Blüte schneidest du die Blütenstände ab, sobald selbige welk und unansehnlich werden. Falls du aber Samen gewinnen möchtest, musst du die Blütenstände stehen lassen.

Die Blätter deiner Zwiebelpflanze werden zwar auch oft unansehnlich, ziehen sich aber von ganz alleine zurück. Die lässt du also einfach stehen.

Die Zwiebeln lässt du einfach in deinen Pflanzgefäßen drin und schaust ob sie von ganz alleine im darauffolgenden Frühjahr wieder kommen. 

Falls nicht, darfst du dich darauf freuen wieder neue Blumenzwiebeln zu erwerben und neu einzupflanzen.

Platz ist im kleinsten Topf

Für Blumenzwiebeln kann man auf dem Balkon oder der Dachterrasse eigentlich immer ein Plätzchen finden. Bei mir wachsen Schneeglöckchen und Co. auch in kleinen bis mittelgroßen Töpfen. 

Mein Tipp: Mutig sein, nicht viel nachdenken und einfach machen!

Blüht es bei dir auch schon fleißig? Oder hast du es vielleicht noch gar nicht versucht, mit Blumenzwiebeln am Balkon?

Ich freu mich darauf auf Instagram deine Zwiebelpflänzchen zu sehen. Markier mich einfach in deinem Bild oder nimm den Hashtag #derkleinestadtbalkon.

Biene im Frühling auf Krokusblüte

Besuch’ mich doch auf Instagram!

Menü